Pfälzerwald-Verein Gimmeldingen e.V.

Die Teilnehmerschar war trotz des tollen Wetters mit 9 Personen überschaubar.

Wir erreichten pünktlich den Bahnhof Annweiler, wo der Bus zum Trifels schon wartete. Von der Haltestelle Trifels ging es zunächst etwas bergauf zum Sattel zwischen Anebos und Münz, dann leicht bergab zum Parkplatz „Ahlmühle“. Dort legten wir eine kurze Pause ein, um einen nicht ganz alltäglichen Whisky zu verkosten, der in einem Krimi eine Rolle spielt.

20180909 gruppe kl inet

Dann ging es zum „ Zollstock“ auf einem schmalem Pfad weiter. Bald öffnete sich der Blick auf Weinberge, die „ Kleine Kalmit“ und die Rheinebene.

An einer Sitzgruppe hielten wir nochmals inne, um einige Passagen aus dem Krimi „Kästenbusch“ zu hören, die auf Örtlichkeiten Bezug nahmen, die wir bald sehen sollten. Weiter ging es im Zickzack- immer unmarkiert- durch Weinberge und kurz vor der Kolpinghütte wieder in den Wald. Wenn man da den Weg verlässt und 10 m rechts in das Wäldchen geht, hat man einen tollen Blick auf den Trifels.

Auf der Hütte war sogar für uns reserviert, das Angebot sehr ordentlich, auch mit guten Kuchen. Wir wurden flott und freundlich bedient.

Nach knapp 2 Stunden ging es mit herrlichen Ausblicken auf Haardtrand und in die Rheinebene bis zum Schwarzwald und Odenwald hinab nach Birkweiler, wo wir um 15.06 die Heimfahrt antraten.

Euer Wanderführer
Reinhard

Bericht: Reinhard Klotz; Bild: Ingrid Fenz

Copyright © 2018 Pfälzerwald-Verein Gimmeldingen e.V.. Alle Rechte vorbehalten.
Joomla! ist freie, unter der GNU/GPL-Lizenz veröffentlichte Software.